Weichen. Neu. Stellen.

Logo:Train GmbH

Transfergesellschaft auch mit 50 plus!

TRAIN bietet qualifizierte Beratung auch für Mitarbeiter am Scheideweg zum Renteneintritt

Für Mitarbeiter 50 + bietet die Transfergesellschaft oftmals die sinnvolle Alternative

Immer wieder ergibt sich die Situation, dass sich unter dem abzubauenden Personal eines Unternehmens auch Mitarbeiter um die 60 Jahre befinden. Da stellt sich schon die Frage, inwieweit eine Transfergesellschaft das geeignete, aber auch zulässige Instrument ist. 

Grundsätzlich sind Transfermaßnahmen nämlich  kein Verrentungsmodell sondern dazu gedacht, scheidende Mitarbeiter wieder in den Ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Förderrechtliche können auch Mitarbeiter älter als 60 in eine Transfergesellschaft wechseln, sie müssen lediglich ganz offiziell dem „Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen“!

Bei manchem älteren Mitarbeiter ist jedoch schon vor Beginn der Maßnahme klar, dass die Zeit, die ihm oder ihr für einen neuen Job bis zum Renteneintritt bleibt, sehr begrenzt ist. Zudem wächst am Arbeitsmarkt natürlich auch die „Konkurrenz“ durch Jüngere. Bei der TRAIN werden daher zu Beginn und während des gesamten Transferprozesses alle Optionen offengelassen.

Ganz wichtig: Die Zeit in der Transfergesellschaft mit Bezug von Transferkurzarbeitergeld wird voll angerechnet auf die Wartezeit für die Rente. Es handelt sich nämlich bei der Transfergesellschaft um ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis, bei dem auch Beiträge zur Rentenversicherung abgeführt werden.

Dies gilt auch für die abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren nach 45 Beitragsjahren, die für Manche eine Option werden kann. In dem Fall, dass 45 Beitragsjahre erst zusammen mit der Zeit in der Transfergesellschaft und einer anschließenden Arbeitslosigkeit unmittelbar vor dem Renteneintritt erreicht würden, ist jedoch eine wichtige Einschränkung zu erwähnen: Die Zeit der Arbeitslosigkeit zählt in diesem Fall nicht zu den Beitragsjahren dazu! Mit einem sozialversicherungspflichtigen 450,- Euro Job lässt sich diese Regelung jedoch aufweichen.

Wir raten jedem Mitarbeiter, der während seiner Transferzeit irgendwann vor der Entscheidung steht, weiter zu arbeiten oder den Weg in die Rente zu gehen, sich bei seinem Rententräger verbindlich beraten lassen.

Wer sich jedoch als älterer Mitarbeiter für den Weg in die Transfergesellschaft entscheidet und einen neuen Arbeitsplatz anstrebt, wird von unseren Coaches ebenso seriös, kompetent und konsequent und vor allem erfolgreich beraten, wie jeder Jüngere auch!

 

WEICHEN. NEU. STELLEN.

Transfer und Integration GmbH

Die TRAIN Transfer und Integration GmbH ist einer der führenden Anbieter von Transfergesellschaften und Transferagenturen in Deutschland und gehört zum Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. Als Personaldienstleister im Out- und Newplacement ist die TRAIN seit 1999 bundesweit an über 350 Standorten tätig. Unter maxplacement – eine Marke der TRAIN GmbH bietet die TRAIN seit 2018 auch Einzeloutplacement für Fach- und Führungskräfte an. Das Angebot umfasst sowohl die transferorientierte und sozialverträgliche Personalanpassung für Mitarbeiter als auch prozessbegleitende Dienstleistungen für die Entscheidungsträger auftraggebender Unternehmen.

Logo:bbw-Gruppe